Besuch der Vorlesung "Risiken der HIV-Infektion und STD" an der Uni München

Am Dienstag, dem 29.09. besuchten die Schülerinnen und Schüler der 10v1 und 10v2 das Klinikum der Universität München. Ziel war der Besuch der Vorlesung "Risiken der HIV-Infektion", die seit 2003 von Dr. Stefan Zippel, Leiter der Psychosozialen Beratungsstelle an der Klinik für Dermatologie und Allergologie gehalten wird. 

In seiner 150 Minütigen Vorlesung, die speziell für Schüler der 10. Jahrgangsstufe ausgelegt ist,  informierte er auf anschauliche und schülernahe Weise über die Ansteckungsrisiken von HIV und sexuell übertragbaren Krankheiten. 

In den letzten 12 Jahren hat Dr. Zippel somit weit über 150000 Schülerinnen und Schüler über diese Gefahren informiert. Im letzten Jahr erhielt er für sein außerordentliches Engagement die Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um Gesundheit und Pflege. 

"Sex ist unter Jugendlichen ein großes Thema, jedoch wissen nur wenige, mit was sie sich anstecken können und was für schwerwiegende Folgen diese Infektionen haben können, wenn sie nicht frühzeitig behandelt werden." Mehr als 3000 HIV-Infektionen in Deutschland pro Jahr und zehntausende von Jungen Menschen mit sexuell übertragbaren Krankheiten zeigen, dass eine gute Aufklärung über Schutzmöglichkeiten immens wichtig ist. Diese Vorlesung war hierbei ein guter Schritt auf diesem Weg.