Schulleben im aktuellen Schuljahr

Unterricht mit den Finanz Coaches – Modul: Online und Finanzen

Am Dienstag, den 28. November hatten wir das Vergnügen, zwei Finanz Coaches in unserer Schule begrüßen zu dürfen. Thema der Stunde war "Onlinesein" und Finanzen.

Weißt du, wieviel Zeit ein Jugendlicher im Durchschnitt unter der Woche sein Handy benutzt? Ganze 3h 41min und das nur von Montag – Freitag. Wir diskutierten über die Vor- und Nachteile des Internets. Die Vorteile sind etwa globale Kommunikation mit Freunden, schneller Zugang zu aktuellen Informationen. Als Nachteile benannten wir die Suchtgefahr, Cybermobbing oder Zugang zu ungeeigneten Inhalten. Die uns halfen, ein ausgewogenes Verständnis für die vielseitigen Aspekte dieses Mediums zu entwickeln. Das Internet gehört zu unserem Leben, aber mache es nicht zu deinem Lebensmittelpunkt.

Wir erhielten einen Einblick über die Kosten für die technischen Voraussetzungen für den Internetzugang. Außerdem war auch die Sicherheit im Internet ein zentraler Punkt. Wir erhielten Ratschläge, wie man sich vor potenziellen Gefahren schützen kann. Hier einige Tipps, die wir gern weitergeben:

1.     Unterschiedliche Passwörter nutzen

2.     Antiviren Software nutzen

3.     Zwei Faktoren Identifizierung nutzen

4.     Cookies nicht einfach so akzeptieren

5.     Privatsphäreneinstellungen anpassen

Zwei wichtige Erkenntnisse haben wir aus der Doppelstunde mitgenommen: Nichts im Internet ist kostenfrei, du zahlst mindestens mit deinen Daten und wer in der digitalen Welt lebt, lebt nicht in der richtigen.

Wir bedanken uns für den Besuch der Finanz Coaches der Bürgerstiftung für die ganzen hilfreichen Informationen und auch Tipps in der Digitalen Welt.

 

 

Von: Muhammed, Mariyan, Sam, Jessica


Unterricht mit den Finanz Coaches - Modul: Umwelt und Wirtschaft

Zu Beginn des Tages überlegten wir mit Hilfe eines Clusters, was uns zu den Begriffen Umwelt und Wirtschaft einfällt. Hier sind zum Beispiel: BIP, DAX, CO2 und Tiere, Begriffe, die entweder zu Wirtschaft oder Umwelt gehörten.

Ein Schwerpunkt lag auf der Analyse des Lebenszyklus eines Smartphones. Dabei wurde uns bewusst, dass die verschiedenen Phasen – von der Rohstoffgewinnung über die Produktion bis hin zur Nutzung und Entsorgung – sowohl ökologische als auch wirtschaftliche Punkte beinhalten. Diese Infos machten uns klar, dass wir unser Smartphone viel mehr schätzen sollten. Außerdem haben wir uns auch mit den Bestandteilen eines Smartphones beschäftigt und fanden heraus, dass ein Smartphone aus 60% Kunststoff, 25% Metall und 15% Glas und Keramik besteht - Verrückt, oder?

In einem interaktiven Quiz wurden uns die Herausforderungen und Auswirkungen des Smartphones auf die Umwelt und Wirtschaft vor Augen geführt. Fragen zur Herkunft der Rohstoffe, den Recyclingprozessen und dem Energieverbrauch forderten nicht nur unser Wissen, sondern regten auch zum Nachdenken über unseren eigenen Gebrauch an, doch wusstest du, dass ein Smartphone im durschnitt nur 18 Monate genutzt wird? - Unglaublich, aber wahr.

Ein besonders spannender Teil des Tages war die Simulation einer Firma. In verschiedenen Abteilungen wie Produktion, Marketing, Finanzen und Umwelt, erstellten wir ein unechtes Unternehmen. Die Herausforderung bestand darin, der Vorsitzenden überzeugende Argumente zu den Themen Umwelt, Entsorgung, Rohstoffe und Produktion zu bringen. Am Ende präsentierten wir stolz unsere Ergebnisse vor Frau Pechtold, die das Engagement und die Kreativität von uns lobte.

Was kannst DU tun, um der Umwelt zu helfen? Du kannst sparsam verbrauchen, dich selber fragen, ob es wirklich nötig ist ein neues Smartphone zu kaufen und dir sollte klar sein, dass deine Verbraucherstimme zählt!

Die Veranstaltung hat nicht nur unser Verständnis für Finanzthemen geschärft, sondern auch ein Bewusstsein für die Verbindung zwischen Wirtschaft und Umwelt geschaffen. Es wurde klar, dass die Entscheidungen, die wir treffen – als Verbraucher – einen direkten Einfluss auf die Welt um uns herumhaben. Der Finanzcoaching-Tag war somit nicht nur lehrreich, sondern auch inspirierend für uns alle.

 

 

Ein Herzliches Dank geht an die Finanzcoaches der Bürgerstiftung.


Was mach ich nach der Schule? - Ein Bericht über den Ausflug zur Azubiaktiv in Germering

Am Donnerstag, den 9. November 2023, hatten die Schülerinnen und Schüler der Wittelsbacher Mittelschule in Germering die Gelegenheit, an einem aufregenden Schulausflug teilzunehmen. Ziel dieses Ausflugs war die Azubiaktiv der Agentur für Arbeit   FFB, welche in der Stadthalle von Germering stattfand.

 

Ein Höhepunkt des Tages war zweifellos die Möglichkeit, direkt mit Vertretern der Unternehmen zu sprechen. Viele Aussteller standen bereit, um Fragen zu beantworten, über ihre Erfahrungen zu berichten und wertvolle Tipps für die Berufswahl zu geben. Diese direkten Gespräche halfen den Schülerinnen und Schülern, ihre eigenen Interessen und Stärken besser zu erkennen und in den Kontext möglicher Berufsfelder zu setzen.

Ein Highlight war auch der Bewerbungsmappencheck, den einige von uns nutzen.

Insgesamt war der Besuch der Berufsinformationsmesse in der Stadthalle Germering eine äußerst lohnende Erfahrung für alle Beteiligten. Die Schülerinnen und Schüler kehrten mit einem reichen Schatz an Eindrücken, Informationen und Inspirationen zurück. Solche Veranstaltungen tragen maßgeblich dazu bei, dass wir leichter Entscheidungen für unsere berufliche Zukunft treffen können. Ein herzlicher Dank geht an die Organisatoren der Messe und die Lehrkräfte, die diesen lehrreichen Ausflug ermöglicht haben.

 

Geschrieben von SchülerInnen der 10v1

 


Der Finanzcoach kommt! – Modul: Planen

Am 8. November 2023 hatte die Klasse 10v1 das Privileg, von einer Bürgerstiftung im Rahmen einer Finanzbildungsveranstaltung besucht zu werden. Die Bürgerstiftung hatte drei pensionierte Experten eingeladen, die ihr umfangreiches Wissen im Bereich Finanzwesen mit uns teilten und uns gleichzeitig aufklärten. Die vier Experten stellten nicht nur theoretisches Wissen vor, sondern ermöglichten uns auch, praktische Einblicke zu gewinnen, indem wir Aufgaben erarbeiteten und Fälle lösten.

Im Gespräch klärten wir, warum es sinnvoll ist den Umgang mit Geld zu planen, keine Schulden zu machen und bekamen wertvolle Tipps, die wir gerne an euch weitergeben.

 

 

 

ü  Habt einen Überblick über eure Einnahmen und Ausgaben!

ü  Gebt nicht mehr Geld aus, als ihr zu Verfügung habt!

ü  Plant mit eure Ausgaben, damit ihr euch Wünsche erfüllen könnt!

ü Bedenkt, dass einmalige Anschaffungen z.B. wie ein Roller auch Folgekosten haben!

 

 

Insgesamt war der Besuch der Bürgerstiftung ein großer Erfolg für unsere Klasse. Die Möglichkeit, von erfahrenen Fachleuten zu lernen und sich mit Finanzaufgaben auseinanderzusetzten, hat uns nicht nur wertvolles Wissen vermittelt, sondern auch unser Interesse an diesem Thema geweckt. Aufgrund des positiven Eindrucks freuen wir uns schon auf den nächsten Besuch und sagen: DANKE!

 


Hast du Probleme?  - Wir können dir helfen!

Am 13.10.23 fand ein Coaching unserer Streitschlichter mit Herrn Drägestein von der Bürgerstiftung Fürstenfeldbruck an unserer Schule statt.

Die ausgebildeten Streitschlichter aus den 9. und 10. Klassen tauschten sich über aktuelle Probleme aus, frischten den Ablauf einer Schlichtung mit Hilfe von Rollenspielen wieder auf und bekamen Tipps für die Ausbildung neuer Streitschlichter. Ein sehr informativer und motivierender Vormittag!

 


Und was machst du nach der Schule? - Ein Bericht über den Besuch der Berufsinformationsmesse

Am Donnerstag, den 12. Oktober 2023 trafen sich die achten, neunten, und zehnten Klassen der Wittelsbacher Mittelschule gemeinsam mit ihren Klassenlehrkräften am Berufsschulzentrum Masurenweg, um an der Berufsinformationsmesse der Germeringer Schulen teilzunehmen.

 

Wir hatten den Arbeitsauftrag mehrere Gesprächspartner aufzusuchen und uns über Ausbildungsberufe zu informieren und deren Tätigkeitsfelder kennenzulernen.   In persönlichen Gesprächen erfuhren wir, was man in diesen Berufen erlernt, welche Fähigkeiten man für diese braucht und was für Vorteile diese Berufsbilder haben. Toll war, dass wir auch jede Menge Informationsmaterial für zu Hause mitbekamen.

Ebenso sollten wir uns Vorträge verschiedener Firmen anhören, die einem alle wichtigen Informationen und Fakten über die Firma und deren angebotenen Berufe informierten. Einer der interessantesten Vorträge war der Vortrag der Bundeswehr. Mit Videos und Fotos bekamen wir einen guten Einblick in das Tätigkeitsfeld. Danach erzählten sie uns, was für diese Ausbildung nötig ist und was wir körperlich und psychisch draufhaben sollten. Natürlich ist auch ein guter Schulabschluss praktisch, um bessere Aufstiegschancen zu haben.

Andere von uns, die eher Interesse am Programmieren hatten, waren bei dem Vortrag von Docuware, dort wurden die verschiedensten Ausbildungsberufe vorgestellt wurden, wie zum Beispiel der des Fachinformatikers.

Diejenigen von uns, die die FOS besuchen und ein Studium machen wollen, besuchten den Vortrag der LMU. Dort hörten wir die Geschichte der LMU, anschließend wurden die verschiedenen Bereiche vorgestellt und wie man sich dort bewirbt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Germeringer Berufsinformationsmesse eine tolle Erfahrung war und uns einen guten Einblick in das Berufsleben gab. Für den ein oder anderen von uns war sie sogar eine gute Möglichkeit, um sich den nächsten Praktikumsplatz zu sichern sowie eine tolle Übung für kommende Vorstellungsgespräche.

 

 

geschrieben von SchülerInnen der 10v1

 


Schulleben in vergangenen Schuljahren