Schulleben im Schuljahr 2022/2023


Minigolfspaß in der Turnhalle

Am letzten Tag vor den Herbstferien schickte Herr Schrodi die 9. und 10. Klässler noch mal eine Runde Golfen. Die Turnhalle wurde in eine Minigolfanlage umgebaut, damit die Schülerinnen und Schüler ihre Runde drehen konnten. Zu Auswahl standen Stationen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Sogar der Chef, Herr Braun, ließ es sich nicht nehmen, mitzumachen.


Vortrag über HIV und Geschlechtskrankheiten

Am 24.10.2022 waren die Klassen 10V2 und die 10v1 beim Vortrag zum Thema „HIV & Geschlechtskrankheiten“ an der LMU in München. Gemeinsam mit anderen Klassen besuchten wir diese Veranstaltung in einem echten Hörsaal.

 

 

Zunächst wurde uns etwas über HIV (Human Immunodeficiency Virus) erzählt. HIV ist eine Infektion mit dem HI –Virus, welches bestimmte Zellen der Immunabwehr schädigt und den Körper anfällig für Erkrankungen macht. Außerdem wurde uns der Unterschied zwischen HIV und AIDS (Acquired Immunodeficiency Syndrome) erklärt. HIV ist nicht direkt AIDS, sondern, aus HIV wird AIDS, wenn man es nicht behandeln lässt. Erfreulicherweise sind die Medikamente heutzutage so gut, dass man mit HIV gut leben kann. Besonders überraschend war, dass betroffene Menschen durch die Einnahme von Medikamenten nicht mehr ansteckend sind. Und ganz wichtig ist, dass man sich nach jedem ungeschützten Sexualkontakt auf das HIV-Virus testen lassen sollte. Dies funktioniert sogar ganz anonym beim Gesundheitsamt. Oder man geht einfach zum Hausarzt.

Danach wurden wir über zahlreiche Geschlechtskrankheiten aufgeklärt:

Herpes, HPV, Syphilis, Tripper und Hepatitis A + B. sowie Herpes. 

Es war sehr eindrucksvoll, weil uns von jeder Geschlechtskrankheit Bilder gezeigt wurden, die nicht gut aussahen.

Unser Fazit ist, dass der Vortrag wer sehr informativ war und wir haben dadurch gelernt haben, wann wir zum Arzt gehen sollten. Am Ende des Vortrags haben wir uns noch Infomaterial mitgenommen und konnten uns daheim noch weiter mit den Themen auseinandersetzen.


„Ausflug is!“ - Besuch auf dem Oktoberfest der Klassen 10v1 und 10v2!

Am Montag, den 26.9.2022 unternahm die Klasse 10v2 von Frau Pechtold gemeinsam mit der Klasse 10v1 von Frau Behringer, der Wittelsbacher Mittelschule, einen Ausflug zum Oktoberfest auf der Theresienwiese in München, in Bayern genannt “Wiesn”.

In der Früh trafen wir uns zuerst im Klassenzimmer, um dort einen Coronatest zu machen, um sicher auf den Ausflug gehen zu können. Danach ging es zur S-Bahn-Station Harthaus. Hier fuhren wir in Richtung Hackerbrücke los. Während der Fahrt erzählte uns Frau Pechtold wichtig Fakten über die Wiesn, 1810 fand die erste Wiesn auf der Theresienwiese statt. Anlass war die Hochzeit von König Ludwig I. und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Austragungsort war die damals am Stadtrand gelegene Wiese, die zu Ehren der Braut fortan “Theresienwiese” genannt wurde. 

An der Hackerbrücke angekommen, ging es zu Fuß zur Theresienwiese und dann über die Wiesn zur Bavaria Statue. Dies war für den Ausflug unser Treffpunkt. Wir sollten uns nun in Kleingruppen zusammenschließen, und einen Fragebogen mit 25 Fragen über die Wiesn zu beantworten. Fragen waren unter anderem: “Wie viele Brauereien sind auf der Wiesn vertreten?” Es sind insgesamt 6 Brauereien. Während wir den Fragebogen beantworteten, liefen wir über das Festgelände und saßen schließlich im Paulaner Festzelt, um dort etwas zu trinken (natürlich nur Spezi) und zu essen. Zum Schluss trafen wir uns wieder an der Bavaria, um noch ein paar Fotos zu machen. Danach traten wir den Rückweg nach Hause an. Es war ein gelungener Ausflug, mit viel Spaß und Informationen über die Wiesn.

Schulleben im Schuljahr 2021/2022


Jahresbericht 2022


Ein Osterhase für den guten Zweck

Nachdem unsere Nikolausaktion vor Weihnachten jedes Jahr ein voller Erfolg ist, gibt es seit geraumer Zeit auch eine Osterhasenaktion. Organisiert von der SMV können unsere Schülerinnen und Schüler anderen auch um die Osterzeit eine Freude bereiten und für einen Euro Schokohasen kaufen und anschließend verschenken (oder natürlich auch selbst vernaschen). Wie bei allen SMV-Aktionen geht der gesamte Erlös dabei an einen gemeinnützigen Zweck.

An dieser Stelle wieder ein ganz großes Dankeschön an euch. Ihr habt unglaubliche 318 Osterhasen gekauft und damit die magische 300er-Marke geknackt.

Zusammen mit dem Buttonverkauf kamen wir dadurch auf einen Gesamtspendenerlös von unglaublichen 300 Euro, die auf ein von der Stadt Germering extra für ukrainische Flüchtlinge eingerichtetes Spendenkonto ging. So konnten wir durch eure Spenden Familien aus der Ukraine in unserer Stadt kulturell und finanziell unterstützen.

 

Eure SMV (mit neuem Logo)


Ein Zeichen setzen gegen den Krieg

Täglich erreichen uns neue Nachrichten, schreckliche Bilder oder Videos aus der Ukraine und dem dort stattfindenden Krieg. Es gibt keine Worte, die beschreiben könnten, welch unfassbar großes Leid die ukrainische Bevölkerung vor Ort oder auf der Flucht erleiden muss. In Gedanken sind wir bei allen betroffenen Familien, Kindern und älteren Menschen. Wir wünschen uns sehr, dass dieser Krieg bald ein Ende findet.

Auch wir als SMV wollten ein Zeichen setzen gegen Krieg. Wir haben dazu aufgerufen, Plakate gegen den Krieg und für den Frieden in der Ukraine zu entwerfen. Die Ergebnisse können sich in unserem Treppenhaus sogar von außen sehen lassen. Vielen lieben Dank an alle, die mitgeholfen und sich künstlerisch verausgabt haben!

Außerdem haben wir diesbezüglich einen Buttonsverkauf gestartet. Eine Woche lang konnte man in der großen Pause für 50 Cent Buttons mit unterschiedlichen Motiven kaufen, zum Beispiel mit einem Peace-Zeichen oder der ukrainischen Flagge darauf. Insgesamt haben wir unglaubliche 180 Buttons verkauft. Dazu kamen noch sehr großzügige Spenden von SchülerInnen und LehrerInnen. Wir blicken nun sehr stolz auf unseren Gesamterlös in Höhe von 135 €, die wir einem Kinderhilfswerk in der Ukraine spenden werden. Vielen Dank für euer großartiges Engagement! Eure SMV mit der Deutschklasse


Internationale Wochen gegen Rassismus 14. - 27.März 2022

...Wir waren dabei!

Weitere Informationen sind unter folgenden Links zu finden:

https://stiftung-gegen-rassismus.de/iwgr

https://haltungzeigenpodcast.podbean.com/

 

European Day of Music in School "EuDaMus" am 15. März 2022:

https://www.bmu-musik.de/kooperationen/eas/

https://youtu.be/tJIh2LDW62E

 


Lego Education – Eine spielerische Fortbildung

Es sieht auf den ersten Blick aus, wie eine gewöhnliche Spielzeugkiste, hat aber eine ganze Menge mehr zu bieten:

Mit den Kits von Lego Education können Schülerinnen und Schüler anhand einer Kombination aus Bauen, Programmieren und lehrreichen Videos u.a. lernen, was Schwerkraft ist, wie aus einer Kaulquappe ein Frosch heranwächst und warum es wichtig ist, Müll zu trennen. 

So wird neben dem technischen Verständnis auch logisches Denken, Motorik und selbstständiges Arbeiten gefördert.

Ein Team vom Digi-Club Germering (https://www.digiclub-germering.de/) hat den Lehrerinnen und Lehrern verschiedene Projekte vorgestellt und die sich bietenden Möglichkeiten nähergebracht. Natürlich durften die Lego-Sets auch selbst ausprobiert werden.

„Lego Education schafft Abwechslung im Schulalltag und begeistert Jung und Alt.“ Deshalb planen wir die „Spielzeugkiste“ künftig auch im Informatikunterricht oder in einer AG in unseren Unterricht einzubinden.

Vielen Dank an den Digi-Club Germering!


Wir spenden an das Frauenhaus in Germering

Mit großem Stolz können wir verkünden: Die diesjährige Spende aus unserer traditionellen Schokoladen-Nikolaus-Aktion ging an das Frauenhaus in Germering, das sich derzeit noch im Bau befindet.

 

In solchen Frauenhäusern finden benachteiligte oder bedrohte Frauen und deren Kinder Schutz. Dort bekommen sie die notwendige Unterstützung in verschiedensten Lebenssituationen.

Es fühlt sich einfach gut an, wieder einmal für einen guten Zweck gespendet zu haben, diesmal sogar eine größere Summe in Höhe von 200 €! Vielen Dank an alle, die wieder so engagiert mitgemacht und fleißig Nikoläuse gekauft haben – ohne euch wären solche Aktionen nicht möglich!

 

Eure SMV


Suchtprävention in den 9. Klassen

Ende November und Anfang Dezember bekam die Klasse 9a drei Mal Besuch von Frau Grafe vom Gesundheitsamt Fürstenfeldbruck. Gemeinsam mit Frau Sujbert klärte diese die Klasse über das Thema Sucht und Drogenkonsum auf.  

Zuerst ging es um die Frage: Was ist Sucht? Es gibt verschiedene Anzeichen einer Sucht: täglichen Konsum, Kontrollverlust, physische Abhängigkeit oder ein steigendes Verlangen nach Suchtmitteln. Anschließend wurde erklärt, dass es legale und illegale Suchtmittel gibt. Zu den legalen gehören Zigaretten und Alkohol. Illegale Suchtmittel sind z.B. Cannabis, Snus und viele weitere Drogen.

Viele Jugendliche in Deutschland konsumieren diese Drogen oft unkontrolliert. Häufig treffen sich Jugendliche am Abend draußen und an abgelegen Orten, was Gefahren birgt. Übermäßiger Alkoholkonsum kann beispielsweise zu einer Alkoholvergiftung führen. Der Kreislauf versagt und das Herz schlägt langsamer.  Betroffene müssen sich oft übergeben. Deshalb ist es so wichtig, auf seine Freunde Acht zu geben und niemanden zum Trinken zu zwingen.

 

In solchen Situationen ist es wichtig, zu wissen, wie man reagieren sollte. Aus diesem Grund gehört zum Thema Suchtprävention auch der Umgang mit bewusstlosen Menschen und so lernten die Schülerinnen und Schüler der 9a, wie man jemanden in die stabile Seitenlage bringt, wie eine Herzdruckmassage funktioniert und natürlich auch, wie ein Anruf bei der Notrufnummer 112 funktioniert. Hier ist es wichtig, dass man genaue Angaben macht und Rückfragen abwartet. Damit der Krankenwagen schnell zum Patienten kommen kann, sollte man seinen Standort möglichst genau beschreiben und auf sich aufmerksam machen, indem man beispielsweise mit auffälliger Kleidung winkt.   

Frau Grafe klärte außerdem darüber auf, dass es ein weit verbreiteter Irrglaube sei, man könne auf irgendeine Weise schneller nüchtern werden. Wasser zu trinken, zu essen oder zu schlafen erwecken nur den Eindruck, nüchtern zu sein. Der Promillewert des Alkohols wird dadurch nicht geringer. 

Schließlich lernten die Schülerinnen und Schüler auch den Unterschied zwischen Industriehanf und Cannabis. Der Konsum eines Joints ist gerade für Jugendliche besonders problematisch, da sich das Gehirn noch in der Entwicklung befindet und dieses so geschädigt werden kann.

Durch die Suchtprävention hat die Klasse Einiges gelernt und ist nun über die Gefahren von legalen und illegalen Drogen aufgeklärt.

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an Frau Grafe und Frau Sujbert.  Die Klasse 9a hat sich sehr gefreut, dass Sie sich Zeit genommen haben, über dieses wichtige Thema aufzuklären.

 

 

P.S. Die Anwendung der stabilen Seitenlage funktioniert wie folgt:  Bein anwinkeln und Hand parallel zum angewinkelten Bein ans Gesicht legen, den Bewusstlosen danach zu sich ziehen und den Kopf bisschen hoch, damit er nicht erstickt. Außerdem soll der Mund leicht zum Boden geneigt sein.


Die Wittelsbacher auf Wanderschaft

Im September und Oktober ging es sowohl für die Klassen als auch für die Lehrkräfte auf Wanderschaft. Dabei wurde nicht nur die Umgebung erkundet, sondern auch die Gemeinschaft gestärkt.

Los ging es mit den Wandertagen der einzelnen Klassen. Dabei konnte man zum Beispiel die 5b am Ammersee auf großer Dampferfahrt entdecken. Gleich drei Klassen zog es nach Gröbenzell zum 3D-Neongolf. Minigolf kannten schon einige, aber das Ganze in einer Halle und bei Schwarzlicht war für die meisten neu. Die 6a hingegen bestaunte die Tierrekorde und die Elefantenbabys im Tierpark Hellabrunn in München. 

Zwar keinen Wandertag im klassischen Sinn, aber dennoch sehr wichtig, um sich mit unserer Vergangenheit auseinanderzusetzen, war der Ausflug der 9.Klassen ins Konzentrationslager Dachau, wo Herr Mathesius den beiden Klassen schilderte, welch schlimme Gräueltaten dort während des Zweiten Weltkrieges stattgefunden hatten.

Geschichtlich wurde es auch am Ausflug der Lehrkräfte nach Augsburg. Bei einer zweieinhalbstündigen Stadtführung erfuhren die Lehrerinnen und Lehrer nicht nur etwas über die Gründung und den damaligen Reichtum der Stadt Augsburg, sondern auch über die Fuggerfamilie, die bedürftigen Menschen noch heute für einen Euro Miete im Jahr ein Dach über dem Kopf bietet.


Das Ramadama der Wittelsbacher Schüler

Am Freitag, den 8.10.2021 versammelten sich die Klassen 9a, 9b, 8a und 8b gemeinsam mit ihren Klassenlehrkräften vor der Schule und machten sich bereit für’s diesjährige Ramadama.

„Ramadama“ ist eine Aktion der Stadt Germering gegen Müll im Stadtgebiet und in der Natur. Dafür ist natürlich die richtige Ausrüstung nötig. Daher stellte die Stadt Germering den Schülerinnen und Schülern Handschuhe und Müllsäcke zur Verfügung. 

Aber nicht nur das: Bevor es richtig losging, gab es noch eine extra Portion Motivation in Form eines Lobs für das tolle Engagement durch den Oberbürgermeister Andreas Haas sowie Thomas Wieser vom Sachgebiet Umweltschutz und unseren Schulleiter Herrn Braun. 

Anschließend sammelten die Klassen mit vollem Erfolg Müll rund um die Schule ein. Dabei kam sehr viel Abfall, wie Plastikflaschen, verlorene Kopfhörer, Plastiktüten und Masken zusammen. Von der Aktion hatten beide Seiten etwas. Zum einen trugen die Schülerinnen und Schüler zu einem sauberen Germering bei und zum anderen erhielten die Klassen jeweils 50 Euro für ihre Klassenkasse.

Außerdem ist es ein gutes Gefühl, etwas für unsere Umwelt zu tun. Denn diese zu schützen, geht uns alle etwas an! Jeder einzelne kann etwas beitragen, indem er seinen Müll nicht einfach auf die Straße wirft, sondern richtig entsorgt.


Video-Projekt aus dem Schuljahr 2019/2020

Der Kurzfilm "Der magische Wecker" ist ein Projekt der Arbeitsgruppe "Foto & Film" der Wittelsbacher Mittelschule in Germering unter der Leitung von Vera Greif.